Wu Mei Ling

Die Bewegung fühlen

Wu Mei Ling ist eine außergewöhnliche Kulturbotschafterin. Mit ihrer chinesischen Bewegungskunst schuf sie einen Anziehungspunkt am Bodensee: Taichi, Qigong und Wushu Kungfu, durch Filme einem breiten Publikum im Westen bekannt, vermittelt sie in Meisterschaft an Jung und Alt. Das Ziel fürs Individuum ist, den Anforderungen des Alltags adäquater zu begegnen und das eigene Leben zu verbessern. Ihre Ausstrahlung vereint physische Wohlgeformtheit mit den menschlichen Qualitäten Intensität, Kraft und Sanftmut. Chinas Bewegungskünste formen Körper und Geist, sie bilden aber auch den Charakter – eine Möglichkeit selbstverantwortlich den Widrigkeiten der Zivilisation zu begegnen.

Entspannung, Beweglichkeit und Gesundheit durch Übung

Bild:Wu Mei LingTaichi, Qigong und Wushu Kungfu sind ein Weg heraus aus einem Zustand, der die westliche Lebensart prägt: Unbeweglichkeit, Mangel an Konzentration, Ungeduld und Verbissenheit angesichts von Zielen. Chinesische Bewegungsformen einzuüben bedeutet nicht, eine Technik zu erlernen. Es bedeutet eine Lebensform zu finden. Was uns in Film und Fernsehen als Kunst an Körperbeherrschung und Disziplin vor Augen ist, fängt ganz klein an: die einfachsten Gesten werden zunächst vertraut und dann Teil der eigenen Bewegungsmöglichkeiten. Durch das langsame und stetige Wiederholen kommt es zu einer Erweiterung unseres körperlichen Vermögens, dann zu psychischer Ausgeglichenheit und schließlich zu einem Fluss des ganzen Wesens. Gesundheit und Langlebigkeit sind kein Zufall. Sie lassen sich durch die Weisheit dieser Jahrtausende alten Tradition gezielt fördern.

Entwicklung der Persönlichkeit zu Gleichklang von Körper, Geist und Seele

Die chinesischen Bewegungsformen, die Wu Mei Ling vermittelt, verändern den Menschen in der Tiefe. Sie schaffen Gleichgewicht, wo Mangel an Balance ist. Sie bewirken eine innere Ausrichtung, wo Fahrigkeit ist. Taichi und Qigong führen zu einem Ruhepol. Das kämpferische Wushu bringt unsere Energie nach außen und harmonisiert durch die Erfahrung von Kraft und Können: Wer Kungfu erlernt, konzentriert sich nicht darauf, gegen andere vorzugehen, sondern sich selbst durch Disziplin und Körperführung zu formen, ja zu veredeln. Ausgeglichenheit wie die Fähigkeit zu Heiterkeit und Gelassenheit sind der Beweis für neue Effizienz – Gleichklang von Körper, Geist und Seele.

Einseitigkeit überwinden – das Vermächtnis Chinas an uns

Durch das Erlernen dieser chinesischen Tradition nähern wir uns einem Zustand, welcher der westlichen Zivilisation oft fehlt. Diese ist geprägt von einseitiger Rationalität, die in die Sackgasse führt. Wu Mei Lings Appell an ihre Schülerinnen und Schüler: „Die Bewegung fühlen!“ Der Mensch erhält die Chance, mit sich selbst in Kontakt zu kommen und neu zu erblühen. Die typisch westliche Mit-dem-Kopf-durch-die Wand-Haltung verschwindet. Sie löst sich auf durch eine innere Kohärenz, die wir erst neu erfahren müssen. In China bringt Taichi auf Plätzen, Straßen und in Parks Menschen zusammen: Das gemeinsame Tun fördert das Gefühl von Verbindung und macht Lust auf andere Aktivitäten im Kreise Gleichgesinnter. China kennt die extreme Vereinzelung und Vereinsamung vor allem im Alter nicht. Der allergrößte Teil der älteren Generation ist in Bewegung bis ins hohe Alter und entgeht Vereinsamung und Depression.

Das Wushu Taichi Zentrum – ein Juwel am Bodensee

Wu Mei Ling hat eine Vision. Sie möchte den Menschen im Westen eine neue Perspektive geben. Seit mehr als 25 Jahren arbeitet sie daran, die chinesischen Bewegungsformen bekannt zu machen. Sie war in halb Europa unterwegs. Sie träumt davon, Gruppen von Menschen direkt am See gemeinsam in Tai Chi-Übungen vereint zu sehen – besonders auch die ältere Generation. Schon heute verfolgt sie mit großer Freude die Entwicklung der Menschen, die zu ihr kommen. Wu Mei Ling vergleicht sie mit Pflanzen, die bei ihr erblühen. Das Glück am Wachstum von Individuen teilzunehmen möchte sie mit vielen Menschen teilen. Deshalb dürfen schon die Kleinen mit dem Lernen beginnen. Ein Show-Team präsentiert mit dem traditionellen Löwentanz einer zunehmend breiten Öffentlichkeit, was an Talent in uns steckt. Die Schätze Asiens – sie haben Perspektive: Um die Geheimnisse chinesischer Bewegung und Philosophie zu entdecken, geht es von hier aus auf Reisen nach China und zurück mit Wissen und Erfahrung über eine Kultur, die uns viel zu geben hat. Wu Mei Lings Haltung trägt Früchte. Ihr Motto sich selbst gegenüber: „Du musst immer mit dem ganzen Herzen arbeiten!“

Chinas Bewegungskultur – eine europaweite Resonanz

Wer in der Original-Tradition von Wu Mei Ling lernt, wird zur Botschafterin und zum Botschafter einer Kultur, die das Interesse an individueller Pflege von Gesundheit, Harmonie und Balance der Kräfte in den Mittelpunkt stellt. Die Wirkung auf den Alltag ist enorm. Der freundschaftliche Gestus unter den Menschen wird gepflegt, nicht Konfrontation und zerstörerisches Verhalten. Stabilität von Körper, Psyche und Geist wie Sanftheit im Umgang mit sich und anderen sind erfreuliche Folgen einer Übungswelt, die uns nur fremd erscheint, aber den innersten Wesenszügen des Menschseins entspricht. Wir lösen uns aus starrer Haltung und werden vielschichtig. Wir lernen aus der „inneren Mitte“ heraus zu leben. Und wir wandeln nicht nur uns selbst, sondern federn die Verwerfungen von konfliktreichen Umgebungen ab. Der Weg ist angstlösend. Einfache Übungen sind in Minuten zu jeder Zeit und an jedem Ort praktizierbar. Wichtig zu wissen: Auch der Geburtsvorgang kann für die Frau erheblich erleichtert werden.

Chinas Bewegungskultur dient der Wandlungsfähigkeit des Menschen. Wu Mei Lings Botschaft für alle Interessierte aus nah und fern: „Meine Tür ist immer offen!“ Die höchste Instanz in China im Dienst von Taichi und Wushu hat die Konstanzer Akademie mit auf ganz Europa bezogener Anerkennung gewürdigt: Tradition, Form und Mentalität in Vollendung!

Weitere Info:
Deutsch-chinesische Wushu-Akademie www.wushu.de

geschrieben von Evelyn Thriene

Anstehende Veranstaltungen

Icon Kalender 09.11.2017Icon Uhr19:00h
SelbstsabotageIn diesem Impulsvortrag möchte ich auf die alltäglichen Gedankenmuster aufmerksam


BWB-Postings

Fang‘ sie ein, die genialen Momente Täglich brauchen wir Ideen, Lösungen, innovative Gedanken – täglich haben


ER will ein Ergebnis, SIE will redenMänner und Frauen kommunizieren unterschiedlich! Diese "Wahrheit" stellte keine der


© Business Women Bodensee (BWB Netzwerk) 2017
Am Ochsenbach 11/1 | 88677 Markdorf
Tel.: +49 07544 7599584 | info@bwb-netzwerk.de
www.bwb-netzwerk.de

design IruCom systems | Powered by IruCom WebCMS 7.2i